KOMPONISTEN A-Z ->

Klarenz Barlow

Klarenz Barlow  

Klarenz Barlow (DE) – quarantasette estratti da un vicolo ludofilo

Klarenz Barlow über „quarantasette estratti da un vicolo ludofilo“:

„Beethoven“, „Sonaten“, „Es-Dur“ waren in dieser Reihenfolge die ersten Begriffe, die mir zum Stück für Susanne Kessel einfielen. Beethoven schrieb vier Sonaten in Es-Dur.

47 aus harmonischen Erwägungen bestimmte Ausschnitte unterschiedlicher Länge aus diesen vier Sonaten – die Nr. 4, 13, 18 und 26 – bilden das Tonmaterial für das resultierende Stück «quarantasette estratti da un vicolo ludofilo» oder „siebenundvierzig Ausschnitte aus einer spielfreudigen Gasse“ («ludo» und «vico» entstammen der italienischen Form «ludovico» von „Ludwig“, «es» der Tonartbezeichnung Es-dur).

Das Stück besteht aus einem langsamen Teil gefolgt durch einen schnellen. Prägend durch seine ganze knapp zweiminütigen Länge ist eine Folge von harmonischen Schwalbenschwanzverbindungen: das Ende eines jeden Ausschnitts deckt sich harmonisch mit dem meist darübergelagerten Anfang des nächsten.

Am Ende erklingen die Schlusstakte aller vier Sonatensätze gleichzeitig

  Aufnahme zum Download: Susanne Kessel, piano

„quarantasette estratti da un vicolo ludofilo“ – Aufführungen:

11. September 2020 – Uraufführung– Kammermusiksaal Beethoven-Haus Bonn – Susanne Kessel, Klavier

Klarenz Barlow (*1945)

wurde 1945 in die englischsprachige Minderheit Kalkuttas geboren.

1951-65 Klavierstudium. 1957 erste Kompositionen.

1961-65 naturwissenschaftliches Studium an der Universität Kalkutta.

1965-68 Konzertpianist, 1967-68 auch Dirigent.

1968-73 Studium Komposition und Elektronische Musik an der Musikhochschule Köln.

1971-72 Sonologiestudium an der Universität Utrecht.

Seit 1971 Komposition mit Computern.

Computermusikdozent 1982-94: Darmstädter Ferienkurse, 1984-2006: Musikhochschule Köln.

1982 Initiator, 1986 Mitbegründer GIMIK: Initiative Musik und Informatik Köln.

1988 Musikdirektor, XIV. Internationale Computermusik-Konferenz in Köln.

1990 Gastprofessor an der Folkwang-Hochschule Essen.

1990-94 Künstlerischer Leiter, Institut für Sonologie in Den Haag, 1994-2006 Professor für Komposition und Sonologie ebenda.

2005-06 Gastprofessor an der ESMAE Porto.

2006-19 Professor und Leiter des Bereichs Komposition an der Musikabteilung der Universität Kalifornien in Santa Barbara.

Seit 2018 Gastprofessor an der ESMUC Barcelona.

Lebt jetzt in Barcelona.

Website Klarenz Barlow