Komponisten A-Z ->

Barbara Heller

Barbara Heller (Foto: Petra Reichenbach)  

Barbara Heller (DE) – Ciao, Ludwig!

Barbara Heller über ihr piano piece „Ciao, Ludwig!“

„5 Töne aus Ludwigs Papierkorb.“

Piano piece „Ciao, Ludwig!“ – Aufführungen:

22. Mai 2017 – Uraufführung – Haus der Luft- und Raumfahrt, Bonn – Susanne Kessel, Klavier

Barbara Heller (*1936),

als  zweite Tochter einer Restauratorenfamilie in Ludwigshafen am Rhein geboren, studierte Musik in Mannheim  und München. Von 1958 bis 1962 war sie Dozentin für Klavier an der  Hochschule für Musik und Theater in Mannheim. Nach Kompositionsstudien bei Hans Vogt  in Mannheim und Harald Genzmer in München, einem  Kurzstipendium für Filmmusik in Siena erhielt sie auch Stipendien für die „Internationalen Ferienkurse für Neue Musik  in Darmstadt, wo sie  seit 1963 als freiberufliche Komponistin und Pianistin  u.a.den Nachlass des Darmstädter Komponisten Hermann Heiß (1897-1966) archivierte und dokumentierte, (Hermann Heiß, eine Dokumentation von Barbara Reichenbach, Schott 1975). Von 1986- 1993 war sie Vorstandsmitglied des „Institut für Neue Musik und Musikerziehung“ .

Als Gründungsmitglied – und bis 1981 auch Vorsandsmitglied des „Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e.V.“ widmete sie sich seit 1978 in zahlreichen  Konzerten, Vorträgen, Lehrtätigkeiten, Rundfunksendungen und Veröffentlichungen, oder als Herausgeberin  dem Werk der “vergessenen „Komponistinnen aus der Musikgeschichte ( u.a. Fanny Hensel, geborene Mendelssohn), sowie  den zeitgenössischen lebenden Komponistinnen, wofür ihr 2005 der Aloysia Assenbaum Gedächtnispreis Heidelberg verliehen wurde.

Zwischen 1988 und 2001 kreierte sie viel spartenübergreifenden Projekte wie Experimente mit bildenden KünstlerInnen, Tonbandcollagen, Klanginstallationen, elektroakustische Musik, Gemeinschaftskompositionen ( mit Nikolaus Heyduck und Michael Harenberg) ,  Improvisations- und Kollektivprojekte.

Als Pianistin (konzertierte Barbara Heller mit eigener und zeitgenössischer Musik (vorwiegend Literatur von Komponistinnen) sowohl solistisch als auch  mit mehreren  selbst gegründeten kammermusikalischen Formationen gewidmet.

Barbara Hellers  Kompositionen, umfassen in erster Linie Klaviermusik,  Kammermusik und Lieder , aber auch spartenübergreifende Projekte

Ihre  Instrumentalkompositionen sind sowohl  traditionell als auch experimentell  oder graphisch notiert und umfassen in erster Linie Klavier – und Kammermusik.

Ihre Musik ist geprägt durch eine große stilistische  Fülle und Weiterentwicklung mit Wurzeln in der Tradition: ernst und leidenschaftlich, impulsiv und spielerisch,  archaisch oder durchstrukturiert, streng gearbeitet oder mit einem Hauch von Improvisation, poetisch und lebendig.

Website Barbara Heller