Komponisten A-Z ->

Otfried Büsing

Otfried Büsing  

Otfried Büsing (DE) – trentaquattro / ohne Diabelli

Otfried Büsing über sein piano piece „trentaquattro / ohne Diabelli“:

„Dieses Stück ist gewissermaßen ein Schwarzweiß-Negativ des Themas von Beethovens 33 Diabelli-Variationen, denn kompositorisch genutzt werden zunächst nur diejenigen Tasten des modernen 88-tastigen Flügels, die bei der Wiedergabe des themengebenden Diabelli-Walzers nicht berührt werden. Nach einer „Implosion“, bei der dann ausschließlich die im Beethoven- Thema verwendeten Töne erklingen, wird dann der Eigendynamik von trentaquattro / ohne Diabelli „freier Lauf“ gelassen…“

„trentaquattro / ohne Diabelli“ – Aufführungen:

30. September 2017 – Uraufführung – Post Tower Lounge, Bonn-Susanne Kessel, Klavier

Otfried Büsing (*1955)

Otfried Büsing wurde in Delmenhorst geboren und studierte Schulmusik, Kirchenmusik A und Komposition in Hannover (Meisterklasse Alfred Koerppen). Er arbeitete als Dozent an den Musikhochschulen Hannover und Detmold und wurde 1991 als Professor für Musiktheorie an die Musikhochschule Freiburg berufen. Seine Kompositionen umfassen Werke für Musiktheater, Orchester, Kammerbesetzungen sowie Kirchenmusik, und sie wurden von zahlreichen Solisten und Ensembles im In- und Ausland aufgeführt und von vielen Rundfunk- und Fernsehanstalten gesendet. Büsing erhielt verschiedene Preise und Auszeichnungen, darunter ein Stipendium der Mozartstiftung Frankfurt, eine Arbeitsstipendium für die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom sowie den Baden-Württembergischen Kompositionspreis für Kirchenmusik.

Website Otfried Büsing