KOMPONISTEN A-Z ->

Gregor Schwellenbach

Gregor Schwellenbach (Foto: Easton West)  

Gregor Schwellenbach (DE) – Dolce

Gregor Schwellenbach über sein piano piece „Dolce“:

„Dolce ist inspiriert von der mit dem gleichen Wort überschriebenen Stelle aus dem zweiten Satz von Beethovens fünfter Sinfonie – und von Vinylschallplatten. 

Klassische Musik ist für mich eng verknüpft mit der sinnlichen Aura alter Schallplatten. Gerade die Spuren des Alters, das Knistern, das gelegentliche Hängenbleiben der Nadel, lassen mich spüren, dass hier eine Brücke zwischen vergangenen Zeiten und dem Jetzt geschlagen wird. 

Beethovens Kunst, musikalische Motive zu dekonstruieren und weiterzuentwickeln, fasziniert mich gerade weil ich mich oft mit dem Gegenteil beschäftige: Mit repetitiver und minimalistischer Musik, die so lange provokant auf der Stelle tritt, bis sich der Klang im Kopf verändert. Darum passiert es mir oft, dass ich hängen gebliebenen Schallplattennadeln ein paar Minuten lang verzückt lausche, bevor ich einschreite und sie in die nächste Rille schubse. Auf diese Weise drängt sich nämlich die Emotionalität und Schönheit einer Stelle, über die ich sonst hinweghören würde, wieder in den Vordergrund.“

Piano piece „Dolce“ – Aufführungen:

6. Juni 2019 – Uraufführung – Galerie Wechselstrom, Wien – Susanne Kessel, Klavier

6. September 2019 – TASTE Klavierfestival Ebertplatz, Köln – Susanne Kessel, Klavier

9. September – Historisches Gemeindezentrum Bonn – Susanne Kessel, Klavier

Gregor Schwellenbach (*1971)

Gregor Schwellenbach arbeitet als Komponist, Multiinstrumentalist, Arrangeur und Produzent im Grenzgebiet zwischen Popkultur und klassischer Tradition. Seine kammermusikalischen Versionen von Techno- und Ambientstücken zum 20. Jubiläum des Labels „Kompakt“ erregten internationales Aufsehen. Seitdem komponierte er mit Irmin Schmidt ein Sinfonie über Motive der Band „Can“ für das London Symphony Orchestra, produzierte das Album und Konzertprogramm „Six Pianos“, bei dem Pop-Pianisten Steve Reich interpretieren und eigene Werke gegenüberstellen, schrieb Musik für Film, Fernsehen und Theater und Instrumentalarrangements für Popkünstler wie Lambchop, Kölsch, Megaloh und Maxim. Gregor unterrichtet Komposition und Musikalische Leitung am „Institut für Pop-Musik“ der Folkwang Universität der Künste und analysiert wöchentlich Popsongs beim Radiosender WDR Cosmo.

Website Gregor Schwellenbach

 

Gregor Schwellenbach, Susanne Kessel.

Nach Susanne Kessels Auftritt bei TASTE, Ebertplatz Köln. 6. September 2019.

  

Dohun Lee, Albrecht Zummach, Susanne Kessel, Gregor Schwellenbach.

Nach Susanne Kessels Auftritt bei TASTE, Köln Ebertplatz, 6. September 2019

Gregor Schwellenbach, Dohun Lee, Albrecht Zummach.

Nach Susanne Kessels Auftritt bei TASTE, Köln Ebertplatz, 6. September 2019