Komponisten A-Z ->

Rabea Joachim

Rabea Joachim (Foto: Friederike Roth)  

Rabea Joachim (DE) – Aunt Ludwig's attempt to become deaf

Rabea Joachim  (*1995)

Rabea Joachim wurde im Ruhrgebiet geboren. Zusätzlich zu einer früh begonnenen Ausbildung in den Fächern Violine und Klavier erhielt sie mit dreizehn Jahren ihren ersten Kompositionsunterricht bei Prof. István Nagy. Es folgte Kompositionsunterricht bei Prof. Martin Christoph Redel im Rahmen ihres Jungstudiums an der HfM Detmold. Ihren Bachelor in Komposition absolvierte Rabea Joachim an der Folkwang Universität der Künste Essen bis 2019 bei Prof. Günter Steinke und Prof. Dietrich Hahne. Weitere wichtige Impulse erhielt sie durch Prof. Moritz Eggert und Prof. Peter Michael Hamel.

Neben ersten Preisen und einem Bundespreis bei Jugend Komponiert gewann sie 2015 den Opus-One-Wettbewerb der Berliner Philharmoniker. In diesem Zusammenhang spielte das Sharoun-Ensemble die Uraufführung des prämierten Oktetts in der Berliner Philharmonie. Zum 30jährigen Jubiläum der Reihe „unerhörte Musik“ führte das Berliner Modern Art Ensemble ihr Klaviersextett erstmals auf. Weitere Uraufführungen von Ensemble- und Orchesterwerken erfolgten unter anderem bei den Festivals „Semanas Musicales“ in Frutillar, Chile, dem „Space City New Music Festival“ in Houston, USA, und den „Weimarer Frühjahrstagen für Neue Musik“.
Ihre ersten Bühnenwerke schrieb Rabea Joachim für die Neuköllner Oper in Berlin, parallel dazu entstand ihre moderne Fortsetzung der Kinderoper „Brundibár“ für die Opera Factory am Theater Freiburg.